Services

Freie zur Verfügung stehende Dienste kann es nie genug geben, deshalb hier eine Liste, welche ich derzeit zur Verfügung stelle:

XMPP

URL: https://5222.de
Erklärung: Der XMPP Service auf 5222.de existiert schon mehrere Jahre und wurde von Christoph ins Leben gerufen. Wie es aber nunmal so ist mit der Zeit, war diese nicht immer ausreichend vorhanden und die Pflege des Dienstes litt etwas darunter. Nach ein paar Anfragen meinerseits, bezüglich Features, die ich vermisse, wurde ich von Christoph in den Vorstand aufgenommen und kümmere mich nun seit Anfang 2017 primär um den Dienst.
Wer es nicht kennt, XMPP (auch also Jabber bekannt), ist ein offener Standart eines Kommunikationsprotokolles. Durch eine Reihe von Erweiterungen (XEPs) ist der Kompfort mitlerweile dem bekannter Messenger ähnlich, allerdings mit dem großen Unterschied das User sich nicht an einen Anbieter binden müssen, sondern frei entscheiden können, welchem Anbieter sie vertrauen oder wenn sie das nicht wollen, einfach einen eigenen Server betreiben. Und dies ist möglich weil man sich bei XMPP über Server hinweg unterhalten kann, in etwas so wie bei E-Mail. Wer weiteres über XMPP erfahren möchte, sollte sich den Wikipedia Artikel anschauen.
Bei dem betreiben unseres Dienstes ist es uns, wie auch vielen anderen Betreibern, besonders wichtig transparent zu sein und so wenig Daten zu erheben wie es nur irgendwie möglich ist. Mehr Informationen dazu könnt ihr auf der Informationsseite finden.
Registrierung: Offen

Gitea

URL: https://git.kokolor.es
Erklärung: Ein in GO geschriebener Git-Services, ähnlich Github. Nicht ganz so umfangreich wie Gitlab, jedoch wesenlich flotter und smaler.
Registrierung: Offen

postActiv/GNUSocial

URL: https://social.kokolor.es
Erklärung: OStatus Implementation in PHP. Vielleicht erinnern sich noch ein paar an identi.ca, denn die liefen früher auf GNUSocial. postActiv ist dabei ein Fork von GNUSocial, welcher ein klein bisschen schneller entwickelt wird und Features wie eine Redis Queue besitzt, um ein wenig performanten zu sein. Als Frontend kann man bei mir zwischen PleromaFE, Classic oder Qvitter wählen. Ersteres ist der Default, da einfach schön simpel, Classic ist das Standartinterface von GNUSocial, was ein bisschen in die Jahre gekommen ist und Qvitter ist das Frontend im Twitter Style von früher. Letztes würde ich allerdings nicht empfehlen, da ziemlich Buggy ist und ich weiß nicht warum, da es bei anderen läuft.
Moderationsanfragen, von wegen da hat jemand was Böses gepostet ich will das nicht mehr sehen und so -> Gibt’s nicht. Lernt mit anderen Meinungen zu Leben, auch wenn sie euch nicht gefallen. Wenn ihr dennoch unbedingt eure Filterbubble bauen wollt, es gibt nenn Mute und Block Button. Gebraucht ihn. ;-)
Registrierung: Invite Only

PleromaBE

URL: https://edolas.world
Erklärung: PleromaBE ist eine in Elixir geschriebene OStatus/ActivityPub Implementation, welche sich derzeit noch im Beta Status befindet und deswegen nur rudimentäre Funktionen aufweist. Allerdings ist es sehr viel performanter und schlanker als z.B. Mastodon. Für mehr Informationen zu Pleroma, empfehle ich euch meinen Artikel zum Thema. Die Registrierung ist offen, allerdings kann es Problemen kommen, da die ganze Software unter “heavy development” ist und täglich Änderungen eintrudeln. Bei Moderationsanfragen gilt das selbe wie bei postActive/GNUSocial.
Registrierung: Offen